Reifen lagern – aber richtig!

Von 1. November bis 15. April gilt in Österreich die Winterreifenpflicht. In diesem Zeitraum müssen Autofahrer bei „winterlichen Verhältnissen“ – also bei Schnee, Eis oder Matsch – mit Winterreifen unterwegs sein. In der Zwischenzeit dürfen die Sommerreifen aufgezogen werden. Wie aber lagert man Reifen richtig?

Autoreifen sind sensibel. Licht, Feuchtigkeit und Verschmutzungen können den Gummi angreifen und ihn brüchig machen. Damit Sie beim nächsten Reifenwechsel keine böse Überraschung erleben, gilt als oberstes Gebot: Reifen müssen immer an einem kühlen, trocken und dunklen Ort gelagert werden!

Und so funktioniert’s:

  1. Erhöhen Sie den Luftdruck auf 0,5 Bar über dem Normaldruck – damit behalten Ihre Reifen die Form.
  2. Entfernen Sie alle Fremdkörper aus den Gummirillen und sorgen Sie für eine saubere, fett- und lösungsmittelfreie Staufläche.
  3. Lagern Sie Reifen ohne Felgen grundsätzlich senkrecht stehend. Werden die Reifen in monatlichen Abständen stets um ein Viertel gedreht, können Verformungen zusätzlich vorgebeugt werden. Alternativ sorgen ein Felgenbaum oder spezielle Wandhalterungen dafür, dass der Gummi nicht belastet wird.

Übrigens – Ihr Renault Partner ist Spezialist in Sachen Reifenlagerung und steht Ihnen für Fragen oder bei Stauraum-Problemen gerne zur Verfügung!